Auf diesem Blog sind die Links gesammelt, die ich für lesenswert erachte.
Mein eigentlicher Blog ist auf http://www.johanneskroening.de/ zu finden.

Serdar Somuncu über Politik und Satire: „Die reden über Mütter oder Ikea“

Der Kabarettist Serdar Somuncu ist zur Bundestagswahl „Kançlerkandidat“ der Satirepartei „Die Partei“. Er will die Homoehepflicht für alle – und kritisiert seine Zunft. mehr...

from taz.de http://ift.tt/2tGBxHG

Fuck You-Nadelstreifenanzug

Nadelstreifen für classy fucks to give, für viel zu teuer Geld von David August, die Boxer-Story zum Fuck-You-Anzug bei Complex:

What was he trying to communicate with the suit?
Conor is a classic, quintessential gentleman when it comes to appearances and dressing for an occasion. I think he said all that he wanted to say…and then some with the suit.

Why the "FUCK YOU"? Was that his idea?
The idea originated internally. The expression was the perfect juxtaposition to the traditional pinstripe suit. I wanted to use fighting words.



from Nerdcore http://ift.tt/2vWzpbF

Wenn der Staubsauger deine Räume vermisst – und deine Daten weiterverkauft

Wenn der Staubsauger deine Räume vermisst – und deine Daten weiterverkauft
All rights reserved iRobot (PR)

Eine Assistenzwanze der staubsaugenden Art: In einem Interview mit Reuters hat Colin Angle, der Chef der Heimroboterfirma iRobot angekündigt, dass die im Staubsaugerroboter Roomba anfallenden Daten an Amazon, Apple oder Alphabet weiterverkauft werden könnten:

Angle sagte Reuters, dass iRobot, welches den Roomba im März kompatibel mit Amazons Alexa gemacht hätte, in Zukunft einen Vertrag abschließen könnte, um in den nächsten Jahren dessen Karten zu einem oder mehreren der Big Three zu verkaufen.

Bislang werden die Daten zur Optimierung der Staubsaugeleistung genutzt, in Zukunft könnten die Daten der vermessenen Räume auch für andere Zwecke genutzt werden. Angle betonte, dass die Weitergabe der Daten freiwillig sein soll. Mit dem Trend zum Smart Home kommen immer mehr Geräte in den Haushalten an, die detailfreudig Daten über ihre Besitzer sammeln.


Hilf mit! Mit Deiner finanziellen Hilfe unterstützt Du unabhängigen Journalismus.



from netzpolitik.org http://ift.tt/2uVzxeb

iPhone 8: Bessere Akkulaufzeit und Preise ab 1100 Dollar

Iphone 2017 Render1

Es gibt mal wieder neue Bilder und Details zum kommenden Apple iPhone. Die meisten Infos sind bekannt, doch das Thema Akku war bisher nicht präsent.

Das kommende iPhone soll eine deutlich bessere Akkulaufzeit haben, so Forbes. Es ist von einem Akku in L-Form die Rede. Das „iPhone 8″ soll sogar die Laufzeit des iPhone 7 Plus – trotz kleinerem Gehäuse – schlagen. Passend zu dieser Meldung hat man auch ein paar neue Render-Bilder vom neuen iPhone veröffentlicht.

Iphone 2017 Render2

Forbes hat hier wieder mit Nodus zusammengearbeitet, dieses Mal hat man jedoch ein eingeschaltetes Display integriert. Das Display soll auf der oberen Seite kleine Aussparungen haben. Diese werden, so glaubt Forbes, nur für die Anzeige vom Empfang und Akku genutzt. Das ist aber nur eine Vermutung.

Iphone 2017 Render4

Dafür hat man gehört, dass der Preis bei 1100 bis 1200 Dollar starten wird. Apple könnte das iPhone in zwei Größen anbieten: Mit 128 GB und 256 GB Speicher. Ein Preis von mindestens 1000 Dollar steht schon länger im Raum und auch ich habe gestern spekuliert, dass es wohl bei 1200 Euro losgehen könnte.

Iphone 2017 Render3

Auf den Bilder sieht man außerdem wieder einen größeren Power-Button und man vermutet weiterhin, dass dieser implementiert wurde, um TouchID dort (falls das mit dem Display-Sensor nicht klappt) unterzubringen. Die Stereo-Lautsprecher (einer unten, einer in der Hörmuschel) sollen weiterhin vorhanden sein.

Apple iPhone 8: Die Gerüchte im Überblick



Amazon Blitzangebote: Übersicht der heutigen Schnäppchen aufrufen → [Partnerlink]
Kommentar-Pop-up zu diesem Beitrag öffnen ✎


from mobiFlip.de http://ift.tt/2uvOdyn

18-Jähriger meldet Fehler in Budapester E-Ticketing-System – und wird festgenommen

18-Jähriger meldet Fehler in Budapester E-Ticketing-System – und wird festgenommen

24.07.2017 17:40 Uhr Andreas Wilkens

Titelbild der Facebookseite von T-Systems Ungarn

(Bild: T-Systems Ungarn / Facebook)

Das neue E-Ticketing-System für den Budapester ÖPNV war offenbar mit allzu heißer Nadel gestrickt. Ein 18-Jähriger Nutzer, der einen der Fehler entdeckte und dem Budapester Verkehrsunternehmen meldete, bekam daraufhin Besuch von der Polizei.

T-Systems Ungarn und der Betreiber des Budapester öffentlichen Nahverkehrs BKK (Budapesti Közlekedési Központ) haben sich den Unmut tausender Internetnutzer zugezogen. Ein 18-Jähriger hatte nämlich einen von diversen Fehlern im neuen, über eine mobile Website zugänglichen E-Ticketing-System entdeckt und ausgenutzt, durch den er einen beliebigen Preis für ein Monatskarte eingeben konnte. Er meldete BKK den Fehler, ohne ihn vorher öffentlich gemacht zu haben. Daraufhin wurde er von der Polizei aufgesucht und vorübergehend festgenommen, heißt es in Medienberichten.

BKK und T-Systems ernteten daraufhin auf Facebook zahlreiche Ein-Sterne-Bewertungen, für das Verkehrsunterunternehmen summierten sie sich auf 46.000 von insgesamt 46.300 Bewertungen. Für T-Systems Ungarn ist auf Facebook keine Bewertung möglich, daher landete der Zorn der Internetnutzer auf der Seite für T-Systems Deutschland.

T-Systems entschuldigt sich

Zoltán Kaszás, CEO von T-Systems Ungarn, das das System für BKK entwickelt hatte, entschuldigte sich auf Facebook für den Vorfall. Er zeigte sich am Wochenende von dem Fall des jungen Mannes betroffen. BKK sei den in Ungarn erforderlichen Weg gegangen und habe Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Um solche Vorfälle wie diesen zu vermeiden, sollten die gesetzlichen Grundlagen geändert werden, damit "ethisches Hacken" straffrei wird, fordert Kaszás.

T-Systems Ungarn gehört zu Magyar Telekom, an der wiederum die Deutsche Telekom knapp 60 Prozent Anteile hält. Die Website t-systems.hu ist derzeit nicht erreichbar. Das Ticketing-System wurde offenbar in Eile eingeführt, damit es rechtzeitig zur Schwimmweltmeisterschaft, die am 14. Juli in Budapest begonnen haben, verfügbar war. (anw)



from heise online News http://ift.tt/2gWU3pk

IS-Anhängerin aus Sachsen: Teenagerin bereut Ausreise

Die im Irak festgenommene 16-Jährige bereut ihre Reise zum IS. Sie wolle nur noch weg und sei bereit zu kooperieren, sagte das Mädchen aus Sachsen. mehr...

from taz.de http://ift.tt/2uoVwJC

Habt ihr die Story mit dem Ticketing-System für den ...

Wer schöne Verschwörungslinks für mich hat: ab an felix-bloginput (at) fefe.de!

Fragen? Antworten! Siehe auch: Alternativlos

Mon Jul 24 2017

  • [l] Habt ihr die Story mit dem Ticketing-System für den ÖPNV in Budapest gehört?

    Die macht gerade die Runde. Ein 18-jähriger hat gesehen, dass er im Browser mit F12 den Ticketpreis ändern konnte vor dem Kauf-Submit, und das System hat ihm dann halt Tickets zum eingegebenen Preis verkauft. Der Typ hat das dann der Firma gemeldet, weil er ein wohlerzogener junger Mann mit Anstand und Moral ist — im Gegensatz zum ÖPNV-Betreiber, die ihn sofort angezeigt haben. Daraufhin holt ihn die Polizei ab. Der ÖPNV-Betreiber hat dann auch noch öffentlich Karma zum Fenster raus geschaufelt, indem sie damit herumgeprahlt haben, sie hätten einen Hacker erwischt.

    So und jetzt der Teil, der die Story für mich interessant macht:

    Anlässlich der Schwimm-Weltmeisterschaft sollte das öffentliche Verkehrsnetzwerk von Budapest ein neues E-Ticketing-System erhalten. Betreiber BKK ging dafür eine Partnerschaft mit T-Systems ein und steckte mehrere Millionen Euro in das Projekt.
    Ach sooo, sagt das doch gleich! Ihr habt mehrere Millionen auf T-Systems geworfen! HAHAHAHAHA, da wird das ganze direkt vergnügungssteuerpflichtig!

Proudly made without PHP, Java, Perl, MySQL and Postgres

Impressum


from Fefes Blog http://ift.tt/2tT6N1o

Eco-friendly living in the green house

Eco-friendly living in the green house

They say a house is not a home without a cat, but despite being a cat-lover I would say that a house is not a home without an awesome home gym and fully equipped kitchen. I would be very happy to move into this eco-friendly sustainable Green House by Swedish builder Sarah. Extending from the rock-face, this house makes full use of the sun’s power with solar panels and lots of windows for light. The central column has a nice colour combination to tone in with the surrounding natural environment.

Green Rock House MOC exterior V

There are some clever techniques used in the construction. For example, I love the panels that surround the balcony made by slotting panes of glass into lever bases.

Green House MOC close-up exterior II

In addition, the interior is beautifully furnished, all ready for me to move in. There’s a gym with weights and pull-up bar, modern kitchen, bedroom and sitting room plus a lounger for relaxing in during those warm summer afternoons.

Green Rock House MOC gym

Green House MOC kitchen interior close-up II

 



from lego blog http://ift.tt/2trtvON

Debatte Religion: Unzeitgemäße Privilegien

Konfessionsfreie werden vom Ethikunterricht bis zum Arbeitsrecht überall diskriminiert. Die Bevorzugung der Kirchen gehört abgeschafft. mehr...

from taz.de http://ift.tt/2vy3sH4

Doku über einen Typen, der russischen Parmesan herstellen will: War and Cheese

Kurz nach der Annexion der Halbinsel Krim durch Russland gab es etliche Sanktionen gegen Russland. Als Reaktion darauf hat man in Russland ein Embargo für Lebensmittel aus der EU erlassen. Darunter waren und sind natürlich auch Milch und Käse.

Ganz nach dem Motto ‚Des einen Leid ist des anderen Freud‘ hat Oleg Sirota die Kuh bei den Hörnern gepackt, sein IT-Business, seine beiden Autos und seine Wohnung verkauft und eine Käse-Fabrik aufgemacht. Dort möchte er gerne russischen Parmesan herstellen, was ihm zum Zeitpunkt des Video-Drehs allerdings noch nicht gelungen ist…

“I heard destiny calling… I was going to be a cheesemaker.” When Oleg Sirota discovered his native Russia was banning all Western cheese imports, he quit his IT job in Moscow, sold his house and cars, took out a $100k loan and set about building a cheese factory in the snowy wilderness. “Russian Parmesan” was born.

War and Cheese ist ein Doku von Ben Garfield aus dem Jahr 2016. Ich kann mich zwar mit Olegs politischer Weltsicht nicht anfreunden, seinen Unternehmergeist finde ich allerdings bewundernswert.

//via Nowness & Vimeo Staff Picks//

Der Beitrag Doku über einen Typen, der russischen Parmesan herstellen will: War and Cheese erschien zuerst auf @GillyBerlin.



from Gilly's playground http://ift.tt/2uMcd2B

Spaß am Wochenende: Gollum liest Trump-Tweets :-)

Wer schöne Verschwörungslinks für mich hat: ab an felix-bloginput (at) fefe.de!

Fragen? Antworten! Siehe auch: Alternativlos

Fri Jul 14 2017

Proudly made without PHP, Java, Perl, MySQL and Postgres

Impressum


from Fefes Blog http://ift.tt/2tmIRmV

Putin so, neulich bei einem Gespräch mit Schülern: ...

Putin so, neulich bei einem Gespräch mit Schülern: Die Schüler so: Was wollen Sie machen, wenn Sie nicht mehr Präsident sind? Putin so: Ich bin mir gar nicht sicher, irgendwann nicht mehr Präsident zu sein :-)

Ganz mein Humor!

from Fefes Blog http://ift.tt/2tPF0ie

Öh, wait what?! In Florida gibt es kein Gebot der ...

Wer schöne Verschwörungslinks für mich hat: ab an felix-bloginput (at) fefe.de!

Fragen? Antworten! Siehe auch: Alternativlos

Sat Jul 22 2017

Proudly made without PHP, Java, Perl, MySQL and Postgres

Impressum


from Fefes Blog http://ift.tt/2uln2q2

Demo gegen Justizreform in Polen: „Wir müssen die Gerichte verteidigen“

Zehntausende Menschen sind in Warschau gegen die umstrittene Justizreform auf die Straße gegangen. Sie fordern ein Veto des Präsidenten. mehr...

from taz.de http://ift.tt/2uFJNY0